header_new_19.jpg

Willkommen den Zebras und Schildkröten

Einschulungsfeier und Begrüßung der neuen Fünftklässler

Nicht nur die Sonne strahlte, als die neuen Erstklässler der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule am Samstag mit ihren Eltern, Geschwistern, Verwandten und Freunden zur Einschulungsfeier ins Capri-Sonne-Sport-Center strömten. Aufgeregt und fröhlich kamen die Kinder mit ihren schön gestalteten Schultüten und ihren Ranzen herein und fanden ihre Sitzplätze bei den neuen Klassenkameradinnen und -kameraden.

Rektorin Verena Wittemer und Konrektorin Nina Lawrenz begrüßten alle, die gekommen waren, und wünschten den Erstklässlern und ihren Eltern einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt. Die Zweitklässler hatten unter Leitung ihrer Lehrerinnen Frau Krotz und Frau Schirmer die „Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ kunstvoll in Szene gesetzt. Der Löwe ist in die Löwin verliebt und möchte ihr einen Liebesbrief schreiben, aber leider kann der Löwe nicht schreiben. Deshalb bittet er zahlreiche andere Tiere, für ihn einen Liebesbrief zu schreiben, aber das haut nicht hin. Am Ende steht er gegenüber der Löwin zu seiner Schwäche und beide freunden sich an. Die tolle schauspielerische Leistung, schöne Songs und Erzählerstimmen und bunte Kostüme wurden mit großem Applaus belohnt. Anschließend tanzten die beiden Klassen zusammen noch den mitreißenden „Tanzalarm“-Song. Dann war es endlich so weit: Die Klassenlehrerinnen der ersten Klassen, Frau Körber und Frau Fankel (1a, Zebraklasse) und Frau Brause (1b, Schildkrötenklasse) riefen die Namen der Kinder auf. Die neuen Schüler marschierten stolz und feierlich durch das große Spalier der Zweitklässler aus der Halle und begaben sich auf ihren ersten gemeinsamen Marsch: Zur allerersten Schulstunde ins Klassenzimmer.

Elternbeiratsvorsitzende Carmen Benda stellte sich den Eltern als Ansprechpartnerin vor und lud zum anschließenden Kaffee und Kuchen des engagierten Elternbeirats ins Foyer der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule ein. Im Schulhaus wurde es dann eng. Auch die Eltern waren ganz aufgeregt, als sie bei netten Gesprächen auf ihre großen Kinder warteten, bis diese ihre erste Schulstunde erlebt hatten. Der Förderverein der Schule präsentierte sich währenddessen im Foyer. Es war für alle eine schöne und feierliche Einschulung und ganz bestimmt für die 42 Erstklässler unserer Schule ein toller Auftakt in eine lern- und erlebnisreiche Schulzeit.

Am ersten Schultag des neuen Schuljahres wurden auch die 44 neuen Fünftklässler im Foyer feierlich begrüßt. Rektorin Verena Wittemer und Konrektorin Nina Lawrenz bedankten sich bei den Eltern für das große Vertrauen in die Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule. In einem kleinen netten Theaterstück vermittelten die jetzigen Sechstklässler/innen unter der Leitung von Frau Florian, wie an der Gemeinschaftsschule gelernt wird und dass hier ein angstfreies Lernen Realität ist. Anschließend geleiteten die Klassenlehrer Herr Balduf und Frau Schrepp (5a) sowie Frau Fuchs und Frau Scheffzek (Klasse 5b) ihre Schüler/innen in die neu gestalteten Lernateliers. Dort konnten die FESCHler sich und ihre neue Lernumgebung kennen lernen , während sich die Eltern im Foyer austauschen konnten. Am Ende zeigten dann die stolzen Fünftklässler ihren Eltern, Großeltern und Freunden ihre neuen Klassenzimmer.

Die FESCH freut sich auf die gemeinsame Zeit mit Euch und Euren Familien und wünscht für das kommende Schuljahr viel Lernfreude und Erfolg!

Schuljahresbeginn am Mittwoch, 11. September

Der erste Schultag im neuen Schuljahr ist Mittwoch, der 11. September. Bei der Nachricht, die in der letzten Woche in den Eppelheimer Nachrichten stand, hatte sich ein Fehler eingeschlichen. Wir bitten um Entschuldigung.

Hier noch einmal die korrekten Termine:

Für die Klassenstufen 2 bis 4 und die Klassenstufen 6 bis 10 beginnt der Unterricht am Mittwoch, dem 11. September um 8.00 Uhr.

Die Begrüßungsfeier für die neuen Fünftklässler findet am Mittwoch, dem 11. September um 14.00 Uhr im Foyer der Schule statt.

Die Einschulungsfeier für die neuen Erstklässler ist am Samstag, 14. September um 10.45 Uhr im Capri-Sonne-Sportcenter. Davor ist ein ökumenischer Gottesdienst in der Christkönigkirche. Beginn des Gottesdienstes ist um 9.30 Uhr.

„Die Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule maßgeblich geprägt“

 

Verabschiedung verdienter Kolleginnen und Kollegen

Am letzten Schultag des vergangenen Schuljahres verabschiedete das Kollegium der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule mehrere verdiente Kolleginnen und Kollegen. Rektorin Verena Wittemer und Konrektorin Nina Lawrenz würdigten das erfolgreiche und nachhaltige Wirken der Kolleginnen und Kollegen für die Schülerinnen und Schüler der FESCH und ihre Unterstützung beim Aufbau und der Weiterentwicklung der Eppelheimer Gemeinschaftsschule.

Ilona Armbruster war fünf Jahre an der FESCH und hat in dieser Zeit sehr engagiert die Inklusionsklassen geführt. Nun wechselt sie an die Grundschule nach Altlußheim. Sandra Erler unterrichtete neun Jahre in Eppelheim und hat in dieser Zeit vor allem die Inklusionsklassen in der Grundschule sowie den AES/MUM-Bereich in der Sekundarstufe maßgeblich geprägt. Sie hat erfolgreich ein sonderpädagogisches Studium abgeschlossen und wird nun an die Marie-Marcks-Schule nach Heidelberg abgeordnet. Auch Arne Inhülsen,  der seit fünf Jahren an der FESCH, vor allem in den höheren Werkrealschulklassen und im Technikbereich, sehr engagiert gewirkt hat, hat diese berufliche Weiterbildung erfolgreich absolviert und arbeitet nun an der Stauffenbergschule im Pfaffengrund. Markus Niestroy war für ein Schulhalbjahr als wertvolle Krankheitsvertretung an der FESCH und wird nun in Osterburken an der Gemeinschaftsschule arbeiten. Claudia Cremer verstärkte ebenfall als Krankheitsvertretung das FESCH-Kollegium und zieht nun nach Köln, wo sie an einer Grundschule arbeiten wird.

Auch drei Referendarinnn haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen: Julia Werry bleibt an der FESCH als reguläre Lehrerin, Tanja Hadek wird ab sofort an der Gemeinschaftsschule in Helmstadt-Bargen lehren und bei Katharina Rühl steht ihr zukünftiger Dienstort noch nicht endgültig fest.

 

Foto (von links): Rektorin Verena Wittemer, Claudia Cremer, Sandra Erler, Arne Inhülsen, Tanja Hadek, Julia Werry, Markus Niestroy, Katharina Rühl, Konrektorin Nina Lawrenz