FESCH-Schüler/innen bereichern „Stationenweg an Heiligabend“

Das Weihnachtsfest ist in diesem Jahr ein anderes, auch für die Schülerinnen und Schüler der Religionskurse der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule. Leider musste auch der traditionelle Weihnachtsgottesdienst der Schule pandemiebedingt entfallen. Dennoch findet nun Weihnachten an der FESCH trotzdem statt: Die Schule beteiligt sich nämlich am „Stationenweg an Heiligabend“, den die katholische Kirchengemeinde auf die Beine gestellt hat, mit einer Motivwand, die am Nordwesteingang des Schulhauses steht und die 5. Station der Aktion bildet.

Die Engel-Motivwand zeigt unter anderem die Engelvorstellungen der Fünftklässler/innen, verknüpft mit der Weihnachtsgeschichte des Lukasevangeliums. Die rechte Seite der Motivwand haben die Achtklässler/innen gestaltet. Sie sind der Frage nachgegangen: „“Wer ist für mich ein Engel?“. Die Darstellungen sind verknüpft mit dem Gedicht von Rudolf Otto Wiemer „Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein“. Dekoriert wurde die Motivwand mit zahlreichen Engel- und Stern-Illustrationen der Schülerinnen und Schüler.

Die Motivwand ist nur ein Teil der Aktivitäten, mit dem die Religionsklassen den ausgefallenen Weihnachtsgottesdienst ersetzt haben. In allen Klassenstufen stand vor Weihnachten das Thema „Engel“ im Mittelpunkt, im Hauptgebäude und im Fesch-Carre waren auf mehreren Stellwänden die Gedanken und Arbeitsergebnisse der Schüler/innen zu sehen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit unserer Motivwand Teil des Weihnachts-Stationenweges sein dürfen“, betont Religionslehrerin Jeannette Hübler, die die Schulbeteiligung am Stationenweg organisiert hat. „Wir laden alle herzlich ein, an der Eingangstür unserer Schule vorbei zu kommen und die Motivwand auf sich wirken zu lassen.“