header_new_22.jpg

Friedrich-Ebert-Schule | Gemeinschaftsschule

Schulordnung

Wir Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und alle weiteren am Schulleben Beteiligten verstehen unsere Schule als gemeinsamen Lern- und Lebensraum, in dem sich alle Beteiligten wohlfühlen und wertschätzen. Wir sprechen höflich und gehen respektvoll miteinander um.


Unser Lern- und Lebensraum

Wir alle sorgen dafür unser Schulhaus freundlich zu gestalten und eine angenehme Atmosphäre herzustellen. Deshalb gehen wir mit eigenem und fremdem Eigentum sorgsam und verantwortungsvoll um. Auch mit Lebensmitteln gehen wir wertschätzend um.

Wir achten darauf alle Räume (Klassen- und Fachräume, Flure und Toiletten) sauber und ordentlich zu hinterlassen, damit unsere Reinigungskräfte problemlos putzen können. Beschädigungen werden im Sinne der Schulgemeinschaft einem Lehrer gemeldet.

Wir schalten das Handy während des Unterrichts und im Schulhaus aus. In den großen Pausen ist die Nutzung auf dem Pausenhof erlaubt. In der Mittagspause ist die Handynutzung auch im Schulhaus gestattet. Das Filmen und Fotografieren ist auf dem gesamten Schulgelände verboten. Ausnahmen werden von Lehrerinnen und Lehrern erteilt.

Wir verpflichten uns auf dem gesamten Schulgelände keine Energie-Drinks zu trinken. Rauchen, Alkohol und sonstige Drogen sind verboten.

Wir bringen keine Gegenstände mit, die uns oder andere gefährden.

Wir achten die Regeln der Schulordnung auch im Juice und in der Mensa.


Unterricht

Wir nutzen unsere Lernzeit sinnvoll, deshalb

  • - achten wir auf Pünktlichkeit,
  • - bringen wir unser Arbeitsmaterial vollständig mit,
  • - erledigen wir alle übertragenen Aufgaben,
  • - halten wir Gesprächsregeln ein,
  • - arbeiten wir aufmerksam und konzentriert mit ohne zu stören.

Pausen

Wir Schülerinnen und Schüler verpflichten uns, unsere Pausen draußen zu verbringen und innerhalb des Schulgeländes zu bleiben. Auf die Anwohner der an unser Schulgelände angrenzenden Häuser nehmen wir Rücksicht. Beim Spielen verhalten wir uns fair und achten darauf, dass niemand gefährdet wird.

Wir begeben uns nach dem 1. Läuten auf direktem Weg ins Schulgebäude. Mit dem 2. Läuten befinden wir uns im Unterrichtsraum, damit der Unterricht pünktlich beginnen kann.


Außerunterrichtliche Veranstaltungen

Wir nutzen außerunterrichtliche Veranstaltungen um vielseitige Lebensbezüge herzustellen und nutzen diese als Lernzeit. Uns ist bewusst, dass wir mit unserem Verhalten unsere Schule nach außen repräsentieren.

Wir beachten auch bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen die Regeln der Schulordnung.

Ihr Weg zu uns: Kontakt und Anfahrtsbeschreibung

 

Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule

Richard-Wagner-Straße 42

69214 Eppelheim

Tel. 06221-763301

Fax. 06221-768164

E-Mail:
Rektorat-fesch@eppelheim.de

 

Ihr Weg zu uns

Zu Fuß:

Schulwegeplan

 

Mit dem Rad:

Radwegeplan

 

Mit Öffentlichen Verkehrsmitteln:

Haltestelle "Seniorenzentrum" des "Citybus Eppelheim" (Linie 732) in unmittelbarer Schulnähe. Vertaktung mit der HSB-Straßenbahnlinie 22.

HSB-Linie 22, Haltestelle Jakobsgasse, dann links in die Mozartstraße, nach ca. 5 Minuten Fußweg stehen Sie vor der FESCH.

VRN-Buslinie 713, Endhaltestelle "Kirchheimer Straße", Fußweg durch die Spitalstraße, Christophstraße, Keplerstraße zum Schulhaus (ca. 10 Minuten Fußweg).

 

Mit dem Auto:

Bitte beachten Sie: Die Richard-Wagner-Straße ist im Bereich der Friedrich-Ebert-Schule Fahrradstraße und darf mit motorisierten Fahrzeugen nur von Westen her befahren werden.

Von Heidelberg-Pfaffengrund her am Ortseingang (Ampel) links in die Mozartstraße, dann am Seniorenzentrum "Haus Edelberg" rechts in die Peter-Böhm-Straße, dann die 2. Straße links in die Kantstraße, dann links abbiegen in die Richard-Wagner-Straße.

Über Autobahnausfahrt Heidelberg-Eppelheim biegen Sie in Eppelheim links in die Hildastraße ein und überqueren bei der ersten Ampelkreuzung die Straßenbahnlinien. Am Seniorenzentrum "Haus Edelberg" rechts in die Peter-Böhm-Straße, dann die 2. Straße links in die Kantstraße, dann links abbiegen in die Richard-Wagner-Straße.

Von Westen/Plankstadt am "Goldenen Löwen"/Endhaltestelle "Kirchheimer Straße" rechts in die Kirchheimer Straße einbiegen, dann an der zweiten Möglichkeit in die Richard-Wagner-Straße einbiegen. Diese durchfahren bis zum Ende.

Von Süden her die Rudolf-Wild-Straße bis zur Richard-Wagner-Straße befahren (Kindergarten St. Luitgard), dann rechts abbiegen.

 

Bitte beachten Sie, dass rund um das Schulzentrum auch Ihre Kinder unterwegs sein könnten. Fahren Sie hier daher umsichtig und rücksichtsvoll.

Unser Namensgeber

Für den groben Überblick einige Fakten zu unserem Namensgeber Friedrich Ebert, dem ersten deutschen Reichskanzler einer deutschen Republik: 

  • 4. Februar 1871 in Heidelberg als siebtes von neun Kindern geboren
  • 1877 bis 1885 Besuch der Volksschule
  • 1885 bis 1888 lernt er das Handwerk des Sattlers in Wesel
  • 1889 Eintritt in die Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands (SAP) in Mannheim
  • 1890 Umbenennung der Partei in Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)
  • 1891 Umzug nach Bremen nach vielen vorangegangene Wohnwechseln
  • 1893 wird er vom selbstständigen Handwerker zum Lokalredakteur der „Bremer Bürgerzeitung“, der Zeitung der Bremer SPD
  • 1894 Wahl zum regionalen Vorsitzenden der SPD
  • 1894 heiratet er Louise Rump, die ihn bis zu seinem Tod begleitet und unterstützt. Aus dieser Ehe gehen eine Tochter und vier Söhne hervor, wobei zwei der Söhne im 1. Weltkrieg fallen
  • Bis 1900 übernimmt Ebert eine Gastwirtschaft „Zur guten Hilfe“ und macht sie zum Treffpunkt für Bremer Gewerkschaftsarbeit
  • 1900 erhält er eine bezahlte Stelle als Arbeitersekretär
  • 1904 wird er zum Präsident des Bremer Reichsparteitages der SPD benannt
  • 1905 Umzug nach Berlin. Er erhält dort die Stelle als Sekretär des SPD-Reichsvorstandes. Er besucht die Parteischule und wird mitunter von Rosa Luxemburg in Marxismus und Ökonomie unterrichtet.
  • 1912 bis 1918 Mitglied des Reichstages
  • 1913 bis 1919 Einer der beiden SPD-Parteivorsitzenden (neben Hugo Haase)
  • 9. November 1918 wird die „Deutsche Republik“ ausgerufen. Ebert wird zum Reichskanzler gewählt. Er ist Mitglied des Rates der Volksbeauftragten.
  • 11. Februar 1919 Wahl zum Reichspräsidenten
  • 28. Februar 1925 Tod in Berlin. Sein Wunsch ist es, auf dem Heidelberger Bergfriedhof beigesetzt zu werden.

Apropos!: In Heidelberg kann man - und das kostenlos - das Geburts- und Wohnhaus Friedrich Eberts besuchen. Hier gibt es eine ständige Ausstellung über das Leben über unseren Namensgeber. Ein Besuch lohnt sich.

Wer nähere Informationen braucht, findet diese unter http://www.ebert-gedenkstaette.de. Adresse: Reichspräsident Friedrich Ebert Gedenkstätte Pfaffengasse 18, 69117 Heidelberg Tel. 06221 9107-0  Fax 06221 9107-10 

Darüber hinaus gibt es eine weitere, sehr informative Seite mit zahlreichen Bildern und Hintergrundsinformationen über Friedrich Ebert. Ein Besuch dieser Seiten lohnt sich: Friedrich Ebert Stiftung: www.fes.de

SMV

Liebe Schülerinnen und Schüler,
ich bin eure neue Verbindungslehrerin. Was bedeutet das für euch?

Ihr könnt euch jederzeit an mich wenden, wenn ...

• ... es Probleme zwischen euch und Lehrern gibt.
• ... eure Rechte nicht beachtet werden (z.B. bei Klassenarbeiten, Mitbestimmung).
• ... ihr über persönliche Probleme im schulischen oder im privaten Bereich sprechen wollt
• ... etc.

Außerdem arbeite ich mit der SMV (SchülerMitVerantwortung) zusammen, mit der ich mich regelmäßig treffe. Ich helfe dabei Aktionen der SMV, wie z.B. auch die Klassensprecherversammlung zu unterstützen und zu planen. Durch die SMV habt ihr die Möglichkeit eure Schule aktiv mitzugestalten.

Ihr könnt mich jederzeit ansprechen oder mir auch eine Nachricht ins Fach legen lassen. Übrigens bin ich auch direkt über die Homepage per Email für euch erreichbar.

Die SMV und ich freuen uns über eure Ideen und Vorschläge rund um Schule!

Viele Grüße
Eure Verbindungslehrerin

Susanne Florian