„Da machen wir mit!“ war die Antwort der Klasse 9b auf die Frage von Frau Keupp-Bader, ob sie Lust haben an der Aktion „Baden-Württembergs aktivste Klasse“ teilzunehmen. Initiator der Aktion ist die Stiftung: „Sport in der Schule“ in Baden-Württemberg. Das Land Baden-Württemberg bietet Klassen die Möglichkeit Sport zu machen und gleichzeitig Geld für die Klassenkasse zu verdienen. Die Aktion läuft vom 25. Mai bis zum 12. Juli 202o mit Ausnahme der Ferien.

Für die Klassen, die die meisten Kilometer zurückgelegt haben, erhalten für den 1. Preis: 2.000 €, 2. Preis: 1.500 € und den 3. Preis: 1.000 €. Für alle teilnehmenden Klassen gilt, je mehr Kilometer innerhalb von 5 Tagen gesammelt werden, desto höher der mögliche Gewinn, denn jeder Kilometer wird mit 0,20 € honoriert. (Bis zu 15.500 € stehen hierfür zu Verfügung). Der Maximalgewinn pro Klasse ist hier 280 € für 1.400 km pro Klasse. Es war der Klasse wichtig, gerade nach der langen Durststrecke bedingt durch Covid 19 wieder etwas gemeinsam zu tun, gemeinsam für eine Sache zu kämpfen und sich gegenseitig anzustacheln.

Lea fand es eine tolle Aktion, auch oder gerade, weil sie an ihre Grenzen kam: „Meine Motivation war die Herausforderung anzunehmen und mich täglich im Freien sportlich zu bewegen, was bei den hohen Temperaturen nicht so einfach war. An einem Tag entschied ich mich nicht das Fahrrad zu nehmen, sondern zu Fuß Kilometer zu sammeln, leider hatte ich hier einen Tiefpunkt, da dies um einiges schwerer zu bewältigen war als gedacht. Jedoch bekam ich im selben Moment noch mein Erfolgserlebnis, als ich mich entschied noch auf mein Fahrrad zu steigen um mehr Kilometer zusammenzubekommen und damit sogar über das von mir gesetzte Tagesziel kam.“

Deshalb wollte auch jeder aus der Klasse seinen möglichen Beitrag leisten. Gerade weil die Schüler sich so lange nicht mehr gesehen hatten, war es eine Freude mitanzusehen wie sie sich gegenseitig motivierten und verabredeten um gemeinsam zu laufen oder Fahrrad zu fahren. Aber auch der Wettstreit der Schüler untereinander, wer das beste Tagesergebnis einfährt, war bewundernswert. Ausgerüstet mit dem Fitnesstracker auf dem Smartphone oder einer Fitnessuhr ging es an den Start, denn jeder Schüler musste seinen Beweis täglich per screenshot an Frau Keupp-Bader schicken, die akribisch die Ergebnisse jedes einzelnen Schülers sammelte. Jeden Tag gab es eine kleine Preisverleihung für die besten Schüler, bei dem ein von der Lehrerin gesponserter Apfel, Müsliriegel, Nusssnack, Smootie oder Manner zu gewinnnen war.

Unabhängig von der körperlichen Konstitution haben viele ihr Bestes gegeben, sind über sich selbst hinausgewachsen und haben für das Klassenziel gekämpft. Obwohl in dieser Woche am Freitag ein Lernnachweis anstand. So wurde gemeinsam nach Karlsruhe geradelt oder ein Lauftreff organisiert um die tägliche Runde von über 20 km zu bewältigen. Außerdem gab es wie in jedem Schulalltag außergewöhnliche Ereignisse wie einen Trauerfall, eine Hochzeit und eine Zahn OP, weshalb Schüler an dem Tag nicht teilnehmen konnten, aber am Ende der Woche trotzdem einen Teil zum Gesamterfolg beigetragen haben.

Am Ende stand für alle Schüler fest – wir wollen als Klasse teilnehmen, weil jeder sein Bestes gegeben hat. Und gerade nach Covid 19 und der langen Zeit der sozialen und emotionalen Isolierung, sollte dies auch das wichtigste Ziel neben dem sportlichen Gedanken sein.

So auch Cedric „Mir hat es Spaß gemacht, mich jeden Tag sportlich zu bewegen, ob es nun mit dem Fahrrad war oder laufen zu gehen. Meine Motivation war, dass ich das für mich und meinen Körper mache, dass es mir gut tut und dass ich es gerne für die Klasse mache!“. Er berichtet: „Bei mir war das so, dass ich bereits in den Ferien angefangen habe jeden Tag zu laufen oder Sport zu machen. Ich bin dann in dieser Woche einfach weiter gelaufen. Als ich mit Schatti und Basti unterwegs war, hat es mir noch mehr Spaß gemacht! Zudem wollte ich abnehmen und meine Eltern haben mich zusätzlich motiviert und unterstützt!“, sagt Tsoler, als sie nach ihrer Motivation gefragt wurde.

Die Klasse macht nächstes Jahr ihren Abschluss und dieses Zusammengehörigkeitsgefühl, insbesondere da zurzeit keine Klassenfahrten möglich sind, war für die Klasse extrem wichtig und auch lernförderlich.

Am Ende stand das stolze Ergebnis von 2400 km als Klassenergebnis auf der Tafel. Den ersten Platz mit 250.3 km hat Dino Jusic eingefahren, der am letzten Tag extra ein Ausfahrt nach Karlsruhe und zurück unternommen hat, Gesamttagesleistung 114,6 km. Der zweite Platz wurde von Marvin Adam mit 213,5 km belegt und der dritte Schüler war mit seiner Leistung knapp dahinter mit 212,8 km erfahren und erlaufen von Adel Ouis. Vierter Platz und gleichzeitig Gewinnerin des „Sonderpreises Mädchen“ war Tsoler Dawoudian mit 181,1 km. Alle Gewinner wurden von Frau Keupp-Bader mit einem Pokal, einem Speicherstick und Sportartikeln eines namhaften Fitnessstudios belohnt.

Jetzt warten die Schüler mit Spannung auf ihre Platzierung im Land Baden-Württemberg! Die Auflösung, welchen Platz die Klasse ergattert hat, erfolgt am 17. Juli 2020 ab 10 Uhr!

 

*zwecks der besseren Lesbarkeit wurde Schülerinnen und Schüler durch Schüler ersetzt