KOOBO-Bauprojekt schafft Klassenzimmer im Grünen und neuen Veranstaltungsort für alle

 

 

Schon jetzt ist zu erkennen: Es ist ein besonderer Ort, der hier entstanden ist: Im Rahmen des KooBO-Bauprojektes bauten in der letzten Woche 15 Siebtklässler/innen am Schulhof ein Grünes Klassenzimmer, eingerahmt zwischen Buchen, Kiefern und Eiben. Die 12 Quadratmeter große Bühne steht genauso wie die Holz-Stein-Treppe, über die man in die neue „FESCH-ARENA“ kommt. Im Oktober werden dann, im zweiten Teil des Bauprojekts, mehrere Tribünenreihen aus Holz und Stein an den Abhang gebaut. Dann ist die „FESCH-ARENA“ für alle Klassen und Kurse der FESCH, aber natürlich auch von anderen Schulen und Vereinen und der Öffentlichkeit zu nutzen.

 

 

Kooperationspartner der Schule ist auch bei diesem berufsorientierenden Bauprojekt die „WerkstattSchule Heidelberg e.V.“. Projektleiter Kyran Dobler zeigte sich am Ende der Bauwoche begeistert von der Motivation der Schüler/innen: „Das Bauvorhaben hier ist außergewöhnlich anspruchsvoll. Angesichts dessen ist das Engagement und das, was die Mädchen und Jungen in Sachen handwerklicher Qualität und Teamarbeit geleistet haben, gar nicht hoch genug zu bewerten.“ Vor vier Wochen planten die Siebtklässler/innen einen Tag lang ihre Bauwerke, vermaßen das Gelände, erstellten Skizzen und bauten Modelle. „Es ist ein tolles Gefühl zu sehen, wie aus unseren Ideen jetzt die FESCH-ARENA entstanden ist“, fasst David aus der 7a seine Erfahrungen zusammen. Und auch Khoshvina aus der 7b hat das Bauprojekt viel Spaß gemacht: „Besonders gut hat mir die Arbeit mit Sandstein gefallen.“

 

 

Diplompädagoge Marc Böhmann, der als Fachleiter für Berufs- und Studienorientierung seit fünf Jahren die KooBO-Projekte an der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule Schule koordiniert, bedankte sich bei der kleinen coronakonformen Einweihung der „FESCH-ARENA“ bei allen Mitwirkenden: Vor allem bei den Schüler/innen und den beteiligten Kollegen, aber auch bei den Profis von der „WerkstattSchule e.V.“ für ihre fantastische Arbeit und bei der Stadt Eppelheim für die wertvolle logistische und finanzielle Unterstützung. „Darüber hinaus gilt unser herzlicher Dank der Heidelberger Volksbank, die unser diesjähriges Bauprojekt mit einer Spende unterstützt hat“, so Böhmann abschließend.

 

 

Das KooBO-Projekt ist ein Programm zur Berufsorientierung, das vom Land Baden-Württemberg, der Agentur für Arbeit und dem Europäischen Sozialfonds getragen wird. Schulen können sich mit Projektideen bewerben. Die Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule wird seit 2016 bei dem Programm berücksichtigt. Im Rahmen der KooBO-Bauprojekte sind auch die anderen Holz-Stein-Bauwerke auf dem Schulhof entstanden.