„12. Eppelheimer Berufe-Parcours“ der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule bot grandiose Berufs- und Studienorientierung

 

Über sechzig namhafte Unternehmen und Institutionen, vom regionalen Handwerksbetrieb bis zum Weltkonzern, präsentierten sich am letzten Freitag beim „12. Eppelheimer Berufe Parcours“ an der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule. Insgesamt mehr als 120 Ausbildungsberufe und Studiengänge konnten die ungefähr 1500 Schüler/innen dabei erkunden. Auch knapp 20 Schulen außerhalb von Eppelheim, von Eberbach bis Mannheim, waren mit Schulklassen beim „Berufe Parcours“ zu Gast.

 

Die Unternehmen und Einrichtungen hatten allesamt aufwändige Stände aufgebaut, an denen sich die Schülerinnen und Schüler nicht nur über die Berufe informierten oder mit den Ausbildern und Azubis ins Gespräch kamen, sondern in Form von Mitmachangeboten auch eigenen Interessen und Talenten auf die Spur gingen.

Rektorin Verena Wittemer, Bürgermeisterin Patricia Rebmann und Schulrat Heiko Mail bedankten sich bei der offiziellen Eröffnung zu Beginn für das große Engagement der Unternehmen und die lernintensiven Mitmachangebote, die im ganzen Schulhaus verteilt waren. Die Ehrengäste ließen es sich nicht nehmen, einen Messerundgang zu allen Ständen zu machen.

„Berufe Parcours – das heißt Berufe live zu erleben und einen direkten Kontakt zu den Ausbildern und den Personalchefs, aber auch zu den Azubis und Studierenden zu erhalten. Dieses Konzept wird seit Jahren in großartiger Weise sowohl von den Unternehmen, als auch von vielen Schulen der Region angenommen“, so Marc Böhmann, der als Fachleiter für Berufs- und Studienorientierung die große Veranstaltung organisiert hatte. Auch in diesem Jahr gab es begleitend zur Veranstaltung Info-Vorträge für die Schüler/innen der gymnasialen Oberstufe, zum Beispiel von SAP, der BASF, der Sparkasse Heidelberg und vom Polizeipräsidium Mannheim.

(10.10.2022, mb)