Anfang Dezember „reisten“ wir, die Klasse 5a der Friedrich-Ebert-Gemeinschaftsschule Eppelheim, für einen Tag in die Steinzeit. Wir wurden von unserer Klassenlehrerin Frau Hübler in Gruppen eingeteilt und besuchten verschiedene Stationen.

Wir fanden heraus, wie die ersten Bauern sesshaft wurden. In einem anderen Raum konnten wir ausprobieren, wie die Steinzeitmenschen Mehl hergestellt haben. Dazu bekamen wir von Frau Hübler Körner und zerrieben diese mit einem Mahlstein auf einem größeren Stein. Es war ziemlich anstrengend die Körner zu Mehl klein zu reiben. „Mir hat es richtig Spaß gemacht die Körner zu zerreiben und ich habe neu dazugelernt, dass es außer Weizen- und Roggenmehl noch andere Mehlsorten gibt. Wie zum Beispiel das Dinkelmehl, das wir benutzt haben“, meinte Marlon nach unserem Steinzeittag.

 

An einer anderen Station durften wir unser eigenes Steinzeitfladenbrot backen. Mehl, Wasser und Salz wurde von uns in einer Schüssel zu einem Teig geknetet. Anschließend formte jeder seinen eigenen kleinen Fladen. Als Feuerstelle diente uns der Backofen und nach 10 Minuten waren unsere Brotfladen fertig gebacken.

 

Als Abschluss unseres Steinzeittages haben wir die Steinzeitfladen natürlich gegessen. Sie waren lecker, also den meisten in unserer Klasse haben sie geschmeckt. Nachdem alles wieder aufgeräumt war, sah es bei uns nicht mehr nach Steinzeit aus und wir waren wieder zurück. Es war ein spannender Tag in der Steinzeit.

Für die Klasse 5a: Anika, Marlon, Shirley, Sude, Lea und Atalay